Dienstag, 11. Dezember 2012

Lucy in The Sky - Paige Toon

Lucy in the Sky - Paige Toon

"Eine SMS und ein 24-Stunden-Flug - ein himmlischer Liebesroman bis ans andere Ende der Welt"

Erstmal zu den Fakten:
"Lucy in the Sky" von Paige Toon ist im Fischer Verlag erschienen, hat 429 Seiten und der Preis liegt bei 8,95 Euro.
Eine Leseprobe von "Du bist mein Stern" kann man im Anschluss an die Geschichte auch lesen.
Da wichtige Ereignisse hier schon sehr früh beginnen, enthält alles was jetzt kommt auf jeden Fall Spoiler über die Geschichte. Also wer nicht zu viel wissen möchte sollte auf den Rest verzichten :)
Lucy sitzt im Flugzeug kurz vor einem 24 Stunden Flug. Sie ist auf dem Weg von London nach Australien wo ihre besten Freunde Sam und Molly heiraten werden und Lucy ist die Brautjungfer.
Kurz bevor das Flugzeug startet muss Lucy ihr Handy ausschalten und sieht, dass sie eine SMS hat. Gesendet von der Nummer ihres Freundes James. Doch die SMS ist nicht von James, sondern von einer Frau, die ihr schreibt, dass sie soeben mit James geschlafen hat...
Für Lucy beginnt ein qualvoller langer Flug, denn sie hat keine Möglichkeit diese Sache mit ihrem Freund zu klären. Als sie endlich in Australien angekommen ist und James erreicht, streitet der natürlich alles ab und beteuert ihr, dass er sie niemals betrügen würde. Doch Lucy ist keinesfalls beruhigt, ganz im Gegenteil. Sie fängt an ihrem Freund zu misstrauen.
Bei ihren besten Freunden in Sydney fühlt Lucy sich sofort sehr wohl, denn sie stammt selbst auch aus Australien. Sie ist sehr froh wieder da zu sein und Sam und Molly wieder zu sehen. Zuvor hatte sie ein wenig Angst, denn früher einmal war sie in Sam verliebt. Aber sie merkt schnell, dass diese Gefühle längst vergessen sind und Sam wirklich nur noch ein guter Freund ist. Ganz anders sieht das allerdings mit Sams kleinem Bruder Nathan aus. Nathan ist 2 Jahre jünger als Lucy und Surfer. Er hat keinen festen Job, lebt nur in den Tag hinein. Doch er hat etwas an sich, dass Lucy sehr fasziniert und sie hat sofort Schmetterlinge im Bauch. Die Zeit, die sie mit Nathan verbringt genießt Lucy sehr, wenn da nur nicht Amy wäre, Nathans Mitbewohnerin. Amy ist ganz offensichtlich sehr verliebt in Nathan und alle sind der Meinung, dass die beiden ein absolutes Traumpaar wären. Zwischen Lucy und Amy beginnt sich ein kleiner Konkurrenzkampf zu entwickeln...
Als Lucy nach der Hochzeit wieder nach Hause fliegen muss, ist sie sehr traurig. Nicht nur wegen Sam und Molly, vor allem wegen Nathan... Außerdem hat sie eigentlich gar keine Lust James wieder zu sehen.
Zu Hause in London ist für Lucy auf einmal nichts mehr wie es einmal war. Ihr Misstrauen zu James wächst mehr und mehr, vor allem da dieser immer öfter abends sehr spät nach Hause kommt und sich neuerdings mehr für das Sportprogramm intersssiert als für Lucy. Lucy ist in ihren Gedanken ständig bei Nathan und kann ihn einfach nicht vergessen.
Als Lucy und Nathan anfangen miteinander zu telefonieren, wird auch James misstrauisch und so langsam schleicht sich bei ihm das Gefühl ein, dass seine Freundin mehr für diesen Nathan empfindet.
Dann kommt Nathan aus beruflichen Gründen für 3 Monate nach London und alles wird anders...
Mehr möchte ich an dieser Stelle nicht schreiben. Es ist wirklich sehr schwierig hier überhaupt was zu schreiben ohne zu viel vom Inhalt der Geschichte zu erzählen. Denn es geht ja schon auf den ersten Seiten richtig los.
Nun meine persönliche Meinung zu dem Buch. Als erstes muss ich sagen, dass ich das Buch bei Knuffi2006 in ihrem Video gesehen habe und so darauf aufmerksam wurde. Danke an dieser Stelle dafür, auch wenn sie das hier warscheinlich nie lesen wird ;-)
Das Cover des Buches finde ich sehr gelungen. Es ist eigentlich schlicht aber sagt dennoch etwas über die Geschichte aus.
Der Schreibstil gefällt mir richtig gut, es liest sich leicht und schnell weg. Ich werde definitiv noch mehr Bücher von Paige Toon lesen.
Die Geschichte an sich finde ich auch sehr schön geschrieben, allerdings muss ich sagen, dass ich mich oft sehr aufgeregt habe *g*.
Zum einen über Lucy. Natürlich kann ich nachvollziehen, dass sie ihrem Freund nach dieser SMS Sache erstmal skeptisch gegenüber steht. Das kann sicher jeder irgendwie nachvollziehen. Auch wenn man seinem Partner vertraut, ist sowas meiner Meinung nach ein richtiger Schlag ins Gesicht. Doch ich finde trotzdem, dass das was sie da tut nicht richtig ist! Sie lebt mit ihrem Freund weiter in dieser tollen Wohnung und spielt ihm heile Welt vor obwohl ihre Gedanken pausenlos bei einem anderen Mann sind. Ich finde das irgendwie nicht fair. Also ich kann schon verstehen, dass sie sich in Nathan verliebt hat, aber dann sollte man auch mit offenen Karten spielen. Es kommt immer wieder so rüber, als ob sie einfach Angst hat sich zu trennen, weil sie sich dann um eine neue Wohnung etc. kümmern muss.
Dann ist da noch James. Dieser Typ ging mir recht schnell echt auf die Nerven! Ich finde die Persönlichkeit von James absolut abschreckend. Sein Verhalten hat mich wahnsinnig gemacht und ich dachte die ganze Zeit nur "Wenn das mein Freund wäre...". Dieser Typ kommt abends nach Hause wann er Lust dazu hat und ist dazu noch fast jedes mal betrunken. An sein Handy geht er auch fast nie ran. Und wenn er dann mal zu Hause ist sitzt er die ganze Zeit vor seinem Fernseher und guckt sich Sportsendungen an. Das wäre wirklich kein Mann für mich, absolut nicht.
Die Beziehung von James und Lucy finde ich von anbeginn der Geschichte zum scheitern verurteilt. Diese beiden Menschen passen überhaupt nicht zusammen!
Doch auch wenn ich diesen Character überhaupt nicht mag, er hat mich beschäftigt..mich wütend gemacht und zum nachdenken gebracht und das alles macht ein gutes Buch aus :)
Allgemein gesehen, sind die Charactere in diesem Buch alle wirklich gelungen und es ist für jeden etwas dabei.
Wer also auf morderne Liebesgeschichten steht, der kommt bei diesem Buch auf jeden Fall voll und ganz auf seine Kosten :)
Eure Ani

Erebos - Ursula Poznanski

Erebos von Ursula Poznanski


Dieses Buch habe ich total verschlungen. Obwohl es nicht zu den besten Büchern gehört, die ich gelesen habe, hat es mich total fasziniert. Ich konnte es nicht aus den Händen legen und musste immer unbedingt wissen wie es weiter geht.
Der Schreibstil ist sehr einfach gehalten, was unter anderem anderem für mich ein kleiner Minuspunkt war. Ich hätte mir manchmal etwas ausfürlichere Sätze gewünscht. Da "Erebos" aber vor allem ein Jugendbuch ist, ist das nicht weiter schlimm.
Grundthematik in dem Buch war für mich die schnelle Abhängigkeit zu Computerspielen.  Es wird sehr deutlich gemacht, wie schnell man in so einem Spiel versinken kann und die Realität vergisst. Da ich selber ja WoW Spiele und man dort auch einige Extreme "kennen lernt" fand ich das Buch in der Hinsicht auch sehr interessant.
Nun zum Inhalt :)
Nick bemerkt, dass seine Freunde und Mitschüler sich stark verändern. Sie wirken müde, gestresst und tun sehr geheimnisvoll. Seine Freunde weisen ihn ab.
Dann beobachtet er, dass sehr geheimnisvoll kleine viereckige Päckchen umhergereicht werden und wird neugierig, was dies sein könnte. Leider verrät niemand ihm, was dort drin ist. Ganz im Gegenteil, die Leute die er darauf anspricht verhalten sich mehr als merkwürdig.
Dann erhält Nick selbst so ein Päckchen und kann es kaum erwarten, zu erfahren was dort drin ist. Es handelt sich um das Computerspiel "Erebos" und als Nick es auf seinem Computer installiert kann er noch nicht ahnen, was da auf ihn zukommen wird.
Er landet in einer Fantasywelt mit anderen Spielern. Dort müssen Aufgaben erledigt werden, die dann mit einem Levelaufstieg belohnt werden. Nick merkt allerdings sehr schnell, dass es sich nicht um ein ganz normales Spiel handelt und es wird ihm unheimlich, trotzdem kann er die Finger nicht davon lassen... Das Spiel vermischt sich immer mehr mit der Realität.
Mehr möchte ich an dieser Stelle gar nicht verraten, denn das würde dem Buch die Spannung nehmen :)
Erebos kann ich wirklich nur empfehlen. Es ist wirklich eine ganz andere Art von Buch.

Liebe Grüße,
Ani