Freitag, 26. Juli 2013

[Rezension] Die Gilde der schwarzen Magier - Trudi Canavan



Titel: Diese Trilogie besteht aus den Büchern "Die Rebellin", "Die Novizin" und "Die Meisterin"
Autor: Trudi Canavan
Art: Jugendfantasy, Highfantasy
Verlag: Blanvalet
Seiten: Die Rebellin hat 544 Seiten, Die Novizin hat 605 Seiten und Die Meisterin hat 700 Seiten
Preis: Je Taschenbuch 9,95 EUR
ISBN: Teil 1: 978-3442243945, Teil 2: 978-3442243952 und Teil 3 978-3442243969

Als Fortsetzung dieser Trilogie gibt es noch eine weitere, die als "Sonea Zyklus" bezeichnet wird. Dort erschienen sind  "Sonea die Hüterin", "Sonea die Heilerin"und "Sonea die Königin".

Buchauszug: Ich habe hier einen Auszug aus Band 1 "Die Rebellin" gewählt:
Sie seufzte. "Ich weiß nicht, ob ich es dir erklären kann, dass es einen Sinn ergibt." Sie lehnte sich in dem Sessel zurück. "Magier müssen lernen, ihre Magie zu kontrollieren, und nur andere Magier können es ihnen beibringen, denn Kontrolle ist etwas, das man von Geist zu Geist unterrichten muss. Wenn ein Magier nicht lernt, seine Kräfte zu kontrollieren, wird seine Magie aktiv, sobald er irgendetwas fühlt. Die Magier nimmt einfache, gefährliche Formen an und wird immer stärker. Bis man am Ende..." Sie schnitt eine Grimasse.
Inhalt:
Die Geschichte beginnt in Imardin, der Hauptstadt von Kyralia. In der Stadt gibt es die sogenannte Magiergilde, die gleichzeitig mit dem Adel auch die höchste Schicht in der Gesellschaft darstellt.
Die Stadt soll von der Unterschicht gereinigt werden, die eigentlich in den Außenbezirken lebt. Doch ab und an gelangen auch Leute in die inneren Stadtmauern, wo man sie natürlich nicht haben möchte. Dieses Vertreiben der Unterschicht nennt man Säuberung.

Bei der Säuberung werden die Magier der Gilde zur Hilfe gerufen, um "den Pöbel" zu vertreiben. Bei dieser jetzigen Säuberung gerät das Mädchen Sonea zusammen mit ihren Freundin in eine Zwickmühle, denn sie sind umzingelt von Magiern. Als Aufrur entsteht, schleudert Sonea einen Stein gegen einen der Zauberer und verletzt diesen.

Und so nimmt alles seinen Lauf. Da Magier eigentlich nicht durch "normale Kraft" verletzt werden können, liegt die Vermutung, dass Magie im Spiel war sehr nah. Die Gilde macht sich nun also auf die Suche nach dem Mädchen, um herauszufinden über welche Art von Magie sie verfügt und ob sie eine Gefahr darstellt.

Da es hier um eine Trilogie geht, solltet ihr, wenn ihr nicht zuviel wissen möchtet, ab hier nicht mehr weiterlesen ;-)

Sonea und ihre Freunde versuchen alles, damit die Magier sie nicht finden, doch irgendwann lässt sich dieses nicht mehr verhindern und Sonea landet in der Gilde, wo beschlossen wird, sie auszubilden. Dies ist sehr ungewöhnlich, denn normalerweise werden keine Menschen aus der Unterschicht in die Gilde aufgenommen.

Sonea hat es von Anfang an nicht leicht mit ihren Mitschülern, die alle adliger sind als sie selbst. Ihr wird das Leben dort sehr schwer gemacht, aber Sonea beißt sich durch und lernt sehr schnell.

Außerdem kommt Sonea hinter ein "schwarzes Geheimnis" des Hohen Lords und gerät dadurch noch mehr in Schwierigkeiten.

Gemischt mit einer Portion Liebe geht Sonea auf eine riskante Reise...
Autorin: Trudi Canavan wurde 1969 in Australien geboren. Dort arbeitete sie bei mehreren Verlagen als Grafikdesignerin und fing nebenbei an Kurzgeschichten zu schreiben. 1995 begann sie bei einer Zeitschtrift für Fanrasy-Geschichten zu arbeiten und erhielt 1999 einen Award für eine ihrer Kurzgeschichten. 2001 erschien ihr erster Roman "Die Rebellin"
(Quelle: Wikipedia)
Persönliche Meinung: Für mich gehört "Die Gilde der schwarzen Magier" mit zu den besten Fantasy Büchern, die ich je gelesen habe. Man kann die Bücher kaum aus der Hand legen und sich richtig in Sonea hinein versetzen. Ich für meinen Teil habe diesen Character sehr in mein Herz geschlossen.
"Die Rebellin" war neben Harry Potter und Twilight für mich das erste Fantasy Buch, dass ich gelesen habe. Eigentlich wollte ich damals nur meinem neuen Freund (mittlerweile Ehemann) imponieren, der Fantasy liest und naja wie das dann so ist, wollte ich unbedingt was tolles im Regal stehen haben. Es war hier Liebe auf den ersten Blick und ich kaufte alle drei Bände zusammen. Band 1 und 2 habe ich verschlungen, zumindest für meine damaligen Verhältnisse. Band 3 dauerte ein wenig länger, ist leider auch der Teil, der mir am wenigsten gefallen hat. Wobei er natürlich trotzdem gut ist.
Ich finde diese Trilogie wunderbar geeignet für Einsteiger in das Fantasy Genre. Es ist sehr viel einfacher zu lesen als naja z.b. Herr der Ringe oder sowas. Aber natürlich darf die Trilogie auch bei eingefleischten Fantasy Fans absolut nicht im Regal fehlen. Fände es übrigens eine super Vorlage für eine Verfilmung ;-)
Die Geschichten sind sehr bildlich geschrieben, ich hatte an keiner Stelle Probleme mir Charactere oder die Umgebung in meiner Fanatasie vorzustellen. Es gibt auch einige Karten in dem Buch, die helfen, sich zurecht zu finden.

Bewertung: Natürlich bekommen alle 3 Teile von mir jeweils 5 ***** ! Die Bücher sind durchweg gut, spannend und super geschrieben.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen