Donnerstag, 25. Juli 2013

[Rezension] Zeitenzauber, Die magische Gondel - Eva Völler

Titel:  Zeitenzauber, Die magische Gondel
Autor: Eva Völler
Art: Jugendbuch, Zeitreiseroman
Verlag: Bastei Lübbe
Seiten: 336
ISBN: 978-383390026


Buchauszug:  Da ich das Buch aus der Bücherrei hatte und es schon wieder abgeben musste, habe ich gerade keinen Buchauszug parat. Denn natürlich habe ich vergessen, mir vorher eine schöne Stelle abzuschreiben. Und von woanders "klauen" mag ich natürlich nicht.
Inhalt:  Die 17 Jahre alte Anna verbringt mit ihren Eltern die Sommerferien in Venedig. Beide Eltern sind dort beruflich sehr beschäftigt und so ist Anna auf sich allein gestellt. In Venedig trifft sie Matthias. Ein Junge mit dem sie erstmal keinen Kontakt möchte, aber es sich doch eben so entwickelt. Mit Matthias zusammen erkundet sie Venedig und stößt dabei auf einen jungen Mann, der ihr sofort ungewöhnlich erscheint. Außerdem entdeckt sie dort eine rote Gondel, was ihr auch komisch vorkommt, denn in Venedig sind alle Gondeln schwarz. Als dann ein Fest in Venedig stattfindet, in dem auch ältere Gondeln und Kostüme etc. eine Rolle spielen, taucht sowohl der junge Mann als auch die rote Gondel wieder auf und Anna wird in eine abenteuerliche Geschichte verzwickt... wie es mit Anna weiter geht und welche Rolle ein geheimnisvoller Brief und eine Katzenmaske spielen, müsst ihr aber selbst nachlesen ;-)
Autor/in: Eva Völler ist eine deutsche Autorin, die 1956 in Velbert geboren wurde. Sie machte Abitur und studierte danach Philosophie und Rechtswissenschaften in Frankfurt am Main. Sie arbeitete als Richterin und auch als selbstständige Anwältin bis zum Jahre 2005. Seitdem ist sie selbstständige Schriftstellerin und veröffentlicht Bücher verschiedener Genre. (Quelle: Wikipedia).
Persönliche Meinung: Ganz als erstes muss ich zugeben, dass ich hier von etlichen Youtubern (Kossi, Glimmerfeen etc.) angefixt wurde, dass ich dieses Buch unbedingt lesen muss. Es wanderte recht schnell auf meinen Wunschzettel. Auch das Cover bezauberte mich eigentlich von Anfang an. Doch wie es dann so ist, bei sovielen Büchern die man sich wünscht, kam es erstmal leider nicht dazu, dass dieses Buch in meinem Regal landete. Durch Zufall entdeckte ich es dann in unserer Bezirksbibliothek und ich gebe es zu: als ich es da so stehen sah entfuhr mir ein klitzekleiner Jubelschrei und die Dame neben mir schaute mich doch etwas verdutzt an.
Als ich mit diesem Buch zu Hause ankam, habe ich alle anderen stehen und liegen lassen und sofort angefangen zu lesen. Vom ersten Satz an konnte mich das Buch in seinen Bann ziehen. 
Zugegeben, ich hatte ja etwas Angst nach "Rubinrot" und "Hourglass" mich auf einen weiteren Zeitreiseroman einzulassen. Was soll denn da noch kommen? Ist das nicht alles irgendwie das gleiche? Nein, defintiv ist dieser Roman eben doch ganz anders.
Anna ist seit langem wieder eine Protagonistin, die ich wirklich gern mochte. Ok, manchmal, aber auch nur manchmal, fand ich sie schon ein klitzekleines bißchen anstrengend. Aber nicht so extrem wie man es aus anderen Büchern kennt. Die Liebesgeschichte war präsent, aber nicht zu aufdringlich. 
Der Schauplatz Venedig war wundervoll gewählt und zauberhaft beschrieben. Da ich selbst schonmal in Venedig war, konnte ich mich sehr hineinversetzen, bin aber sicher, dass dies auch Leuten gelingt, die noch nicht dort waren, Eva Völler hat nicht an kleinen liebevollen Details gespart um uns mit nach Venedig zu nehmen.
Die Charactere sind liebevoll gestaltet und man verbringt gerne die Zeit mit ihnen.

Bewertung: Das buch hat verdiente 4 **** von mir bekommen. Warum keine 5? Es gab einige kleinere Sachen, die mir nicht ganz so gut gefallen haben. Obwohl das Buch nicht sehr viele Seiten hat, war es an manchen Stellen doch etwas langatmig. Das waren nur ein paar Seiten und dann ging es wieder Schlag auf Schlag weiter, aber trotzdem geriet mein Lesefluss da immer etwas ins stocken.  Außerdem möchte ich noch etwas Luft für den weiteren Band haben.
Alles in allem kann ich dieses Buch wirklich weiter empfehlen und das nicht nur jungen Lesern. Auch wir Erwachsenen haben unsere Freude mit dieser kleinen zauberhaften Reise nach Venedig.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen