Mittwoch, 30. Oktober 2013

[Rezi] Der Nachtwandler - Sebastian Fitzek

Titel:
Der Nachtwandler
Autor:
Sebastian Fitzek
Art:
Psychothriller
Verlag:
Knaur TB
Seiten:
320
ISBN:
978-3426503744
Amazon-Link:


"Der Nachtwandler" war mein zweites Buch von Sebastian Fitzek. Im Frühjahr diesen Jahres habe ich "Das Kind" verschlungen und war absolut begeistert davon. Damals stand eigentlich gleich fest, dass ich unbedingt alle weiteren Bücher von Sebastian Fitzek lesen MUSS! Ich kaufte mir sofort den Augensammler, aber ich muss zu meiner Schande gestehen, dass ich ihn noch immer nicht gelesen habe. Das liegt aber eher daran, dass ich für einen Thriller oder Krimi so richtig in Laune sein muss. Und in den letzten Monaten habe ich eher leichtere Kost gelesen.

Nun aber zum Nachtwandler. Sofort als ich mit diesem Buch nach Hause kam musste ich die ersten Seiten lesen. Ich war so gefesstelt, dass ich im stehen schon bis Seite 40 durchlas ohne es richtig zu bemerken. Musste mich dann richtig zwingen, das Buch bis zum Abend auf den Nachttisch zu verbannen. So ging es weiter und ich hatte innerhalb von ein paar Abenden das Buch dann auch verschlungen.

In dem Buch geht es um Leon, der als Kind schon Nachtwandler war und damals auch von einem Psychologen betreut wurde, da er als Problemkind galt, dass von einer Pflegefamilie zur nächsten gereicht wurde. Nun, als Erwachsener, scheint Leon wieder Probleme zu bekommen. Als er eines Tages wach wird sitzt seine Frau vollkommen verstört im Zimmer und packt ihre Sachen. Sie hat ein blaues Auge, ihr fehlt ein Fingernagel und sie ist vollkommen verstört. Leon geht natürlich davon aus, dass er dies im Schlaf getan hat. Verzweifelt kontaktiert er seinen Psychologen, der ihn allerdings etwas abwimmelt und ihm mitteilt, dass er erstmal nicht zu erreichen sein wird und sich meldet wenn er wieder da ist.
Doch das reicht Leon nicht, er will sofort wissen, was los ist und ob er wieder schlafwandelt. Also besorgt er sich kurzerhand eine Kopfkamera und geht mit dieser schlafen. Am nächsten morgen schaut er sich die Aufnahmen an und ist schockiert über das was er dort sieht und geht dem ganzen natürlich nach... Leon macht nun eine schreckliche Entdeckung nach der anderen und wird wirklich langsam aber sicher verrückt...

Wie schon oben geschrieben, hat mich das Buch wirklich gepackt. Aber auch teilweise verwirrt. Oft musste ich wirklich nochmal genau nachdenken ob wir nun von Wirklichkeit oder Traum sprechen. Aber mich hat das nicht gestört, eher im Gegenteil, denn so bleibt man mit seinen Gedanken auch wirklich beim Buch und muss sein Köpfchen auch etwas anstrengen. Um so mehr es auf das Ende zu ging, um so nervöser und aufgeregter wurde ich. Mensch ich war so gespannt wie das ganze ausgeht!
Leider erlebte ich dort die einzige Enttäuschung in diesem Buch. Es war einfach spitzenmäßig, bis das Ende kam. Ja es ist ein Ende mit dem man absolut nicht gerechnet hat und ja eigentlich ist das ja auch verdammt gut so. Mir hat das Ende bzw. die Auflösung aber nunmal gaaaar nicht zugesagt :(
Dennoch finde ich das ein absolut gelungenes Buch und bin schwer begeistert und bleibe weiterhin bei meinem Vorhaben, alle Bücher vom lieben Herrn Fitzek zu lesen.

Das Buch bekommt von mir 4,5 Sterne. Den halben Stern Abzug gibt es bei mir nur wegen dem Ende. Ansonsten ist das ganze wirklich ein absolutes Top Buch.

Mit "Der Nachtwandler" habe ich dann auch zumindest einen Punkt der Taskchallenge erfüllt:

Pflichtaufgabe 1: Lies ein Buch, bei dem der Vorname des Autors/der Autorin länger ist, als der Nachname (z.B. Marie Lu).