Samstag, 27. Dezember 2014

[Rezension] Der Duft der Wildrose - Constanze Wilken




"Der Duft der Wildrose"

Constanze Wilken
Goldmann Verlag
Familiengeheimnis, Liebe
416 Seiten
9,99 Euro als Taschenbuch
8,99 Euro als Ebook


Kaufen?






Inhalt:

Als Caitlins Tante Birdie krank wird und Hilfe in ihrem kleinen Laden benötigt, macht sich Cait auf den Weg in das kleine walisische Küstenörtchen Portmeirion und kehrt somit für einige Zeit in ihre alte Heimat zurück.
Schnell wird klar, dass Tante Birdie doch kranker ist, als sie zugeben wollte und so muss Cait ihren Alltag neu organisieren.
 Als Jake auftaucht und ihr heftiges Herzklopfen beschert, wehrt sie sich dagegen. Sie hat doch gar keine Zeit und überhaupt, einen Mann an ihrer Seite? Das möchte sie eigentlich jetzt am aller wenigsten.
Und als sie von ihrer Tante nach und nach die Wahrheit über ihre verstorbenen Eltern erfährt, gerät ihr Leben ins wanken.

Persönliche Meinung:

Da ist es nun, mein erstes Buch, dass sich mit einem Familiengeheimnis beschäftigt. Dementsprechend hoch waren meine Erwartungen an die Geschichte. Leider wurde ich dahingehend etwas enttäuscht. Das Familiengeheimnis ist zwar da, wird aber, wie ich finde, gerade in der ersten Hälfte des Buches viel zu wenig thematisiert. Dafür, dass es hinten wirklich in roter Schrift und größer drauf steht, fand ich es eher eine Nebenhandlung in der Geschichte. Bis zu einem gewissen Punkt zumindest und der lag so ziemlich im Ende des Buches.

Hauptthema sind Cait und Jake und der Tod von Jakes Freund Rob. Nicht, dass das nicht schön wäre. Es ist eine tolle Liebesgeschichte und es hat sehr viel Spaß gemacht, sie zu lesen.

Der Schreibstil ist klasse und ich habe mich sehr oft gefühlt, als würde ich gerade selbst in diesem kleinen Örtchen in Wales sein.

Die Charaktere gefallen mir wirklich alle sehr gut. Cait ist eine tolle Protagonistin und ich habe sehr gerne von ihr gelesen. Auch Jake, die Tante und sämtliche Nebencharaktere finde ich gut ausgearbeitet. Man merkt, dass sich die Autorin wirklich Gedanken zu ihren Figuren gemacht hat. Auch, dass sie sich sehr intensiv mit der Gegend und dem Nationalpark vertraut gemacht hat, kann man im gesamten Roman einfach spüren. Wirklich klasse.

Mir kam leider schon recht früh der Gedanke, was das Familiengeheimnis ist und ich lag leider richtig. Es war, trotzdem es so nebensächlich war zu Beginn, wirklich etwas schnell zu erahnen.


Fazit und Bewertung:

Toller Schreibstil und eine tolle Liebesgeschichte mit kleinen Krimi Elementen. Das Familiengeheimnis war mir aber leider etwas zu sehr abseits und trotzdem viel zu schnell zu erahnen. Das Buch war daher leider nicht so "spannend" wie erhofft und plätscherte eher vor sich hin. 

Ich vergebe daher





Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen