Dienstag, 23. Dezember 2014

[Rezension] Der Weihnachtsabend - Charles Dickens

"Der Weihnachtsabend"
Charles Dickens
Insel/Suhrkamp Verlag
Weihnachten, Klassiker
119 Seiten 
13,95 Euro als Hardcover (zu dem Buch gibt es aber viele verschiedene Ausgaben)



Hier könnt ihr meine Version des Buches *klick*

Taskchallenge Aufgabe 2: Lies ein Buch mit maximal 150 Seiten. Dieses hat 119 :)

Inhalt:

Scrooge ist ein älterer Herr, der überall als ziemlicher Grießgram bekannt ist. Was er auch ist.
Er ist mürrisch und unfair. Behandelt seine Mitmenschen nicht besonders gut und hat auch keinerlei Verständnis. Er legt auch keinen Wert darauf und ist gern allein und lebt sein Leben wie er es möchte.
Weihnachten bedeutet ihm schon einmal gar nichts. Und so ist es auch dieses Jahr wieder. Scrooge verbreitet schlechte Stimmung und setzt alles daran, seinen Mitmenschen das Fest zu versauen.
Doch dann erscheinen ihm nachts 3 Geister: Der Geist der vergangenen Weihnacht, der Geist der gegenwärtigen Weihnacht und der Geist der zukünftigen Weihnacht.
Und plötzlich sieht Scrooge das Leben völlig anders.

Persönliche Meinung:

Der Inhalt der Geschichte ist ja jedem irgendwie bekannt. Zumindest grob. So auch mir. Ich hatte hier und da schon davon gehört. Und der Name Scrooge, ja den kennt man doch sowieso.

Dieses Jahr habe ich aber endlich einmal dieses Buch aus meinem Regal genommen und es aufgeschlagen.

Zugegeben, am liebsten hätte ich es nach 3 Seiten wieder weg gestellt. 

Ich bin einfach kein Fan von Klassikern und tue mich damit schwer. Es dauert so ewig eine Seite zu lesen und oft muss ich den Satz dann noch einmal lesen, weil es ja doch irgendwie anders formuliert ist.

Aber ich bin dran geblieben und ich habe es nicht bereut. Der Hintergrund der Geschichte ist einfach unglaublich toll und hat auch mich sehr zum nachdenken gebracht. Vor allem über mich selbst und mein Handeln. Bin ich vielleicht auch manchmal unfair zu meinen Mitmenschen? Lasse meine Launen an ihnen aus? Vermiese ich ihnen vielleicht sogar mal schöne Momente? Sicherlich hat jeder von uns sowas schon einmal getan. Oft sicher unbewusst. 

Scrooge ist wirklich ein unmöglicher Mensch zu Beginn. Doch die 3 Geister öffnen ihm die Augen und zeigen ihm, was er eigentlich tut. Nach und nach begreift Scrooge, wie er sich verhält und was das für Auswirkungen auf sein Leben hat. Und natürlich auf das Leben der anderen. Und er ist geschockt über all das, wenn nicht sogar verzweifelt.

Doch es ist nie zu spät, für keinen von uns. Dinge die wir getan oder gesagt haben wieder gerade zu rücken. Es zumindest zu versuchen. Natürlich immer, aber gerade an Weihnachten, dem Fest der Liebe, kann man sich vielleicht noch ein paar Gedanken mehr machen.

Das Buch zeigte mir persönlich auch noch einmal ganz deutlich, auf was es wirklich ankommt. An Weihnachten und auch sonst. Und das die Welt mittlerweile aus viel zu vielen Scrooges besteht. 

Ich möchte keiner sein!

Ich hab das Buch bei Goodreads mit 3 Sternen bewertet, aber im Grunde möchte ich es gar nicht bewerten. Denn der Hintergrund und die Botschaft sind meiner Meinung nach unbezahlbar. Und nur, weil ich persönlich Probleme mit dem Schreibstil hatte, ändert das nichts daran. Es ist auf jeden Fall ein Buch, dass ich im Herzen tragen werde.

Ich wünsche euch allen wirklich ganz tolle und besinnliche Weihnachten mit eure Familie, euren Freunden, all den Menschen die ihr liebt. Genießt die Zeit <3

1 Kommentar:

  1. Huhu,
    ich habe dich für den "Liebster Award" nominiert, vielleicht hast du ja Lust teilzunehmen, ich würde mich freuen. http://sandraslittleworldofbooks.blogspot.de/2014/12/liebster-award-tag.html

    Liebe Grüße
    Sandra

    AntwortenLöschen