Montag, 23. Februar 2015

"Der Engelsbaum" von Lucinda Riley


"Der Engelsbaum"

Lucinda Riley
Familie, Geheimnis, Liebe, Freundschaft
Goldmann Verlag
614 Seiten plus Leseprobe
9,99 Euro als Taschenbuch


Challenges:

Wälzer Challenge
Ran an den SuB Challenge Februar: Einzelband
Schocki Books Challenge: Schokolade mit Fruchtfüllung





Inhalt:

Es ist kurz vor Weihnachten 1985 und die 58 jährige Greta kehrt zum ersten mal nach Marchmont (Wales) zurück, seit sie vor 20 Jahren bei einem tragischen Unfall ihr Gedächtnis verloren hat.
Ihr bester Freund David hat große Hoffnung, dass sie dort vielleicht Erinnerungen zurück bekommt, denn Greta ist so mit ihrem Leben einfach nicht glücklich.
Und tatsächlich: als Greta bei einem Spaziergang im Wald das Grab ihres eigenes Sohnes findet, wird sie von einer Flut Erinnerungen überwältigt. Doch da diese noch lückenhaft sind, bitte sie David, ihr ihre ganze Geschichte zu erzählen. Doch nicht alles aus Gretas Vergangenheit ist blumig und so wird sie wieder an einige schreckliche Dinge erinnert und hat jede Menge zu verarbeiten.

Persönliche Meinung:

Diese Geschichte ist so komplex und spannend, dass ich gar nicht weiß, wo ich anfangen soll.

Als erstes möchte ich sagen, dass das Buch ein reiner Coverkauf war. Ist es nicht bezaubernd? Erst, als ich es schon gekauft hatte, habe ich mir den Rückentext durchgelesen und fand aber auch das dann wirklich überzeugend.
Bisher hatte ich noch kein Buch der Autorin gelesen und so war ich schnell positiv von ihrem Schreibstil überrascht. Man kann richtig eintauchen in die Geschichte und sich alles genau vorstellen. Das Buch hat mich mit seiner Atmosphäre wirklich verzaubert.

Ebenfalls finde ich, dass die Charaktere allesamt toll dargestellt sind und man bei ihren Entwicklungen wirklich mitfiebert und mitfühlt.

Das Buch spielt teilweise in der Gegenwart, was hier 1985 ist, und in der Vergangenheit, beginnend in Gretas Jugend. Wir lernen also ganz am Anfang die 58jährige Greta ohne Erinnerungen kennen und erleben dann mit ihr gemeinsam ihre Vergangenheit, die sich ihr nach und nach wieder öffnet.

Greta, wie sich verliebt, wie sie schwanger wird, wie sie nach Wales kommt, wie sie ihre Kinder Johnny und Cheska bekommt und wie die Kinder sich entwickeln. Dabei kommen grausame Erinnerungen ans Licht, gerade was ihre Tochter Cheska betrifft. Auch der Unfall, bei dem Greta ihr Gedächtnis verlor spielt eine große Rolle und die Zeit danach. Fast bis hin zur Gegenwart des Buches, also 1985.

Das ganze ist so spannend und schön geschrieben, dass ich das Buch einfach nicht aus der Hand legen konnte. Ich musste einfach wissen, was mit den Charakteren weiterhin passiert und vor allem, ob das Ende ein Happy End für mich bereit hält.

Im Gegensatz zu vielen anderen mag ich Greta. Natürlich kann ich einige ihrer Entscheidungen nicht ganz nachvollziehen, aber ich finde sie eine tolle Frau, die einfach auch schreckliches mitgemacht hat. Ihren Freund David mag ich auch sehr. Ein toller Typ, der wirklich alles für Greta tut, auch wenn sie seine Gefühle nicht erwidert.

Sämtliche anderen Figuren habe ich ebenfalls ins Herz geschlossen. Selbst Cheska, bei der man oft Grund hat sie zu verurteilen.

Fazit und Bewertung:

Ein tolles Buch mit einer ganz besondern Geschichte und wundervoller Atmosphäre. Ich kann es absolut weiterempfehlen und hoffe, dass wirklich noch ganz viele Menschen Gretas Geschichte erfahren werden.

Daher vergebe ich


Kommentare:

  1. Huhu liebe Anika,

    dann hat Dir das Buch auch so gut gefallen wie mir :-) fand es auch klasse!

    Habe Dich gerade getagt, würde mich freuen wenn Du mitmachen würdest :-)

    http://www.tanjasbuecher.blogspot.de/2015/02/tag-wurdet-du-lieber.html

    Liebe Grüße, Tanja ♥

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen Dank :) Da mache ich sehr gerne in den nächsten Tagen mit :)

      LG
      Anika

      Löschen