Dienstag, 17. Februar 2015

"Multiplayer" von Jannis Becker





"Multiplayer"

Jannis Becker
Roman
Karl Müller Verlag
414 Seiten

Zum kaufen habe ich das Buch jetzt nur noch gebraucht gefunden, daher kann ich zu den Preisen nicht viel sagen. Regulär kostete es als Printbuch 8,95 Euro. Ich habe es für 1 Euro bei Netto ergattert.





Challenges:

Kunterbunt-Challenge Monat Februar: Lese ein graues Buch
Ran an den SuB Challenge Februar: Einzelbände
Task-Challenge Februar Aufgabe 2: Buchtitel ohne Artikel und kein Teil einer Reihe



Inhalt:

Finja ist 25 Jahre alt und fühlt sich in ihrem Leben ziemlich einsam. Sie hat keine Topfigur, nicht viele Freunde, wenig Kontakt zu ihrer Familie und ist auch recht unzufrieden mit ihrem Job in einem Call Center.
Besonders, da ihr Abteilungsleiter Stefan sie nach einem One Night Stand recht mies behandelt und hinter ihrem Rücken sehr schlecht über sie redet.
Doch sie hat herausgefunden, dass Stefan sich seine Abende in dem Online Rollenspiel "Breath of Doom" vertreibt und so nimmt sie dort Rache an ihm. Jeden Abend lauert sie ihm mit ihrer Spielfigur Brianna auf und tötet seinen Avatar.
Als Finja dann ihren ehemaligen Arbeitskollegen Ben wieder trifft, stellt dieser ihr Leben so auf den Kopf, dass sie sich immer mehr in das Online Spiel verkriecht und dieses zu ihrem Lebensinhalt wird. Doch auch dort ist nicht alles, wie es scheint.

Persönliche Meinung:

Da ich selbst schon viele Jahre das Online Rollenspiel "World of Warcraft" gespielt habe und dort auch viele Menschen "traf", die der Sucht erlegen waren, reizte mich diese Geschichte sehr. Und ich muss sagen, dass ich auch wirklich meinen Spaß an dem Buch hatte. Besonders, wenn Finja im Spiel online war. Man kennt es ja doch alles irgendwie, wenn man selbst mal gespielt hat oder spielt. Die Begriffe, die Eigenarten mancher Spieler usw.

Finja als Protagonistin passte da auch genau ins Klischee. Sie ist einsam, pummelig, kaum Freunde und ist allgemein recht unzufrieden mit ihrem Leben. Wenn sie in die Rolle ihrer Spielfigur Brianna schlüpft, kann sie all das sein, was sie im wahren Leben nicht ist. Auch dies ist mir selbst gar nicht so fremd. Da ich selbst schon in etliche Charaktere geschlüpft bin, weiß ich, dass es tatsächlich ein großer Reiz ist, wenn es im echten Leben grad nicht so gut läuft. Doch für Finja nimmt dieses Spiel immer mehr Überhand und verschwimmt immer mehr mit der Realität. 

Am Ende wird mir das ganze dann auch zu abgehoben, aber ich denke, dass es schon beabsichtigt ist, es so überzogen darzustellen. Denn es spielt natürlich auch auf das Thema Sucht an und das man sich viel zu sehr in alles reinsteigert und die Augen vor der Wirklichkeit verschließt. Was am Anfang ein paar Stunden Spielspaß bedeutet, wird für viele zu einer großen Falle. Generell finde ich es aber schon etwas nervig, dass immer gleich von Sucht gesprochen wird, wenn es um das Thema Online Games geht. Sicher, es gibt immer welche. Aber der Großteil der Menschen, die sich abends mal in so eine Spielwelt eintauchen, sind ganz "normale" Menschen mit Job und Familie.

Der Schreibstil des Autors hat mir übrigens auch sehr gut gefallen und so kam es auch, dass ich das Buch in nicht einmal 24 Stunden verschlungen hatte. Es liest sich wirklich locker leicht und vor allem, wenn man selbst schon mit solchen Spielen in Berührung kam, hat man auch seinen Spaß damit. Natürlich abseits des Sucht Themas.

Fazit und Bewertung:

Ein nettes und gut geschriebenes Buch. Es hat mich gut unterhalten und ich hatte meinen Spaß am lesen. Am Ende wurde es mir einfach zu überzogen und viel zu unrealistisch. Daher vergebe ich 3,5 Eulchen.



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen