Samstag, 7. März 2015

"Die Legenden der Albae : Gerechter Zorn" von Markus Heitz





"Die Legenden der Albae: Gerechter Zorn"

Die Legenden der Albae 1
Markus Heitz
(Dark) High Fantasy
Piper Verlag
584 Seiten








Challenges:

-Wälzer Challenge (584 Seiten)
-Task Challenge März Aufgabe 3: Buch in einer fiktiven Welt
-SchockiBooks Challenge Aufgabe 14: Ungesunde Schokolade, lies eine -SuB Leiche (5 Jahre auf dem SuB)
-Die Zwerge/Albae Lesechallenge Buch 1/10


Inhalt:


Die beiden sich hassenden Albae Caphalor und Sinthoras werden von den Herrschern ihres Reiches auf eine wichtige Mission geschickt. Sie sollen einen mächtigen Dämonen auf die Seite der Albae ziehen, der sie im Krieg gegen das Geborgene Land unterstützt.
Die beiden Albae sind alles andere als begeistert und nicht nur einmal würden sie sich am liebsten gegenseitig umbringen.
Begleitet wird ihre Reise von Sinthoras' blinder Sklavin Raleeha, die unsterblich in ihn verliebt ist.
Entgegen aller Arroganz der starken Krieger, dass sie ja eh die besten und stärksten sind, erwartet sie ein gefährliches Abenteuer mit einigen nicht erwarteten Ereignissen.


Persönliche Meinung:

Mein Mann ist ja ein riesiger Fan der Albae, vor allem von Sinthoras und hat mich schon oft neugierig auf die Bücher gemacht. Den ersten Band der Zwerge Reihe habe ich ja schon vor ein paar Jahren gelesen und fand ihn auch richtig klasse. Allerdings habe ich mich bisher vor den weiteren Büchern echt gedrückt. Warum weiß ich selber nicht so genau.

Mir fiel direkt auf, dass dieses Buch hier wesentlich blutiger ist, als ich es von den Zwergen kannte.
Die Albae sind wirklich kleine Sadisten und am Anfang dachte ich: Oh Gott, das ist niemals was für dich. Ich war sogar ein klein wenig geschockt.

Sinthoras ging mit fürchterlich auf den Nerv und auch zum Ende des Buches hin habe ich über das kleine arrogante Spitzohr mehrfach die Augen verdreht. Allerdings hat man mit ihm und seinem Neid auf Caphalor auch viel zu lachen und das macht ihn ja doch irgendwie wieder ganz interessant.

Caphalor dagegen mochte ich gleich sofort. Klar, er ist auch nicht ohne. Aber irgendwie ist er sanfter gewesen und ich konnte mich mit ihm besser anfreunden. Außerdem finde ich seinen Humor echt unschlagbar und musste echt mehrfach lachen über die Sprüche, die er dem guten Sinthoras so rein drückt.

Der Schreibstil ist richtig richtig gut, aber das kennen wir ja von Markus Heitz nicht anders. Trotz der fast 600 Seiten bin ich einfach durch die Geschichte geflogen. Sie war durchgehend spannend und hatte keinerlei Längen. Wir fiebern mit den beiden Albae und auch der Sklavin Raleeha richtig mit und es gibt unterwegs wirklich viel zu lachen.

An einer Stelle im Buch hatte ich dann sogar einen richtigen Kloß im Hals, weil es so unglaublich traurig war. Das Buch ist also sehr blutig aber kann auch sanft und das gefällt mir sehr gut.

Natürlich befindet sich auch hinter dieser Geschichte wieder eine tolle Botschaft. Welche das ist müsst ihr allerdings selbst herausfinden ;-)

Fazit und Bewertung:

Ein wirklich gutes und spannendes Buch. Ich finde ja, es ist eher was für männliche Leser, aber auch wir Frauen können es lesen. Es ist halt nur etwas brutaler und blutiger als romantische Fantasy Bücher. Die Geschichte hat mich wirklich gut unterhalten und ich freue mich schon auf den nächsten Band.
Das manche das Buch langweilig finden, kann ich persönlich jetzt nicht so verstehen. Aber Geschmäcker sind ja verschieden und ich kann nur raten, sich selbst ein Bild davon zu machen und vielleicht zumindest mal in eine Leseprobe rein zu lesen.
Die Albae sind ein gewöhnungsbedürftiges Völkchen und man muss mit der Arroganz klar kommen, sonst ist man vielleicht etwas schneller genervt.
Ich vergebe


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen