Sonntag, 26. April 2015

"Der Kruzifix Killer" von Chris Carter




"Der Kruzifix Killer"
Detective Robert Hunter Band 1
Chris Carter
Thriller
Ullstein Verlag
480 Seiten (Ich hatte die Bild Ausgabe mit 352 Seiten)
9,95 Euro 










Inhalt:

In Los Angeles wird die Leiche einer toten Frau gefunden. Sie ist übel zugerichtet und bestialisch ermordet worden. In ihrem Nacken befindet sich ein Kreuz. Detective Robert Hunter kennt dieses Kreuz. Vor einigen Jahren hatten er und sein damaliger Partner schon einmal mit solchen Morden zu tun. Doch eigentlich war der Fall abgeschlossen. Allerdings hatte Robert Hunter schon damals das Gefühl, dass sie den falschen erwischt haben. Und wie es scheint, lag er richtig. Denn die Morde gehen wieder los. Und wieder wird Robert persönlich von dem Killer kontaktiert...


Persönliche Meinung:

In den letzten Monaten habe ich sehr viel Gutes über die Buchreihe von Chris Carter gehört und wurde neugierig. Nun habe ich endlich zu dem Buch gegriffen, denn ich hatte mal wieder Lust auf einen richtig guten Thriller.

Das Buch beginnt mit einem richtigen Knaller und ich dachte wow, wenn das schon so anfängt...
Schnell kam auch der erste Mord und ich bin ja ehrlich, das ist genau das, was ich in einem Thriller brauche. Nicht dieses ewige drum herum Gerede oder Gesülze aus dem Privatleben. Wenn ich das  lesen möchte, nehme ich mir einen Roman.

 Der Schreibstil von Chris Carter ist ebenfalls sehr gut und an vielen Stellen war die Geschichte sehr spannend. Allerdings hat sie, finde ich, auch ein paar Längen.
 Auch wurde mir schnell klar, wer der Killer sein könnte und das nimmt mir immer etwas die Leselust. Ich muss aber zugeben, dass ich da (leider) fast immer ein starkes Gespür für habe. Sei es in Büchern oder in Serien/Filmen.

Die Charaktere bzw. die beiden Detectives Hunter und Garcia mochte ich beide total gerne. Garcia sogar noch ein wenig mehr als Hunter. Ich war total interessiert an ihm und seiner Denkweise. Hunter ist halt wieder so ein typischer Detective gewesen. Trotzdem ein netter Typ. Nur etwas farblos. Da dies aber der erste Band der Reihe ist, kann da ja noch einiges kommen.

Der Fall an sich gefiel mir gut. Auch wenn ich mit meiner Vermutung des Killer richtig lag, hat mich das Ende dennoch überrascht. Denn das WARUM fand ich einfach grandios und da wäre ich niemals drauf gekommen! Ich finde ja immer die Beweggründe der Killer interessant und das Vorgehen. Da kam ich hier wirklich auf meine Kosten.

Fazit und Bewertung:

Alles in allem finde ich "Der Kruzifix Killer" einen soliden Thriller. Er hätte teilweise etwas spannender sein können, aber ich fand es trotzdem ok. Die nachfolgenden Bände werde ich sicher lesen. Sie sollen ja auch noch besser werden.

Ich vergebe




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen