Sonntag, 12. Juli 2015

"Falaysia - Fremde Welt Band 1: Allgrizia" von Ina Linger



"Falaysia - Fremde Welt Band 1: Allgrizia"

Falaysia Band 1 
Ina Linger
Fantasy
ca. 330 Seiten
2,99 Euro als Ebook über Amazon










Inhalt:

Kurz nachdem Jenna ihre Tante Mel besucht hat, die mysteriösen Besuch von einem Demeon hatte, erwacht sie plötzlich in einer ihr vollkommen fremden Umgebung. Alles erscheint ihr so mittelalterlich, auch das Paar, dass sie findet ist irgendwie anders.
Jenna befindet sich in Falaysia, einer Parallelwelt zu "unserer Welt". Und sie ist nicht die erste, die dort gelandet ist. Sie erfährt von einem gewissen Leon, der auch vor vielen Jahren durch ein magisches Tor nach Falaysia kam und den Weg zurück sucht.
Als Jenna und Leon aufeinander treffen steht fest, dass sie zusammen halten müssen. Durch Leon erfährt Jenna auch einiges über ihre Tante Mel und was diese mit Falaysia zu tun hat und was es überhaupt mit dieser magischen Welt auf sich hat.
Gemeinsam machen sich die beiden auf eine abenteuerliche Reise, die natürlich nicht ohne Gefahren bleibt.

Persönliche Meinung:

Die Geschichte hat einen sehr gelungenen Schreibstil und lässt sich wirklich gut lesen. Obwohl wir hier in eine Fantasy Welt reisen, ist es nicht so schwer, sich alles vor zu stellen und lässt sich auch an heißen Sommertagen gut lesen.

Falaysia ist eine Parallelwelt zu unserer normalen Welt. In diesem ersten Band befinden wir uns in dem Land Allgrizia, was das Land der Kriege ist.

Gleich am Anfang lernen wir die "Hexe" Mel kennen und ihre Nichte Jenna samt ihrem Bruder Benjamin. Auch der Magier Demeon begegnet uns zu Beginn.

Jenna wird durch Demeon nach Falaysia gebracht, eine sehr mittelalterliche Welt voller Magie und magischer Wesen. Die Welt ist wirklich schön beschrieben und steckt voller Überraschungen. In der Geschichte sind mir Kreaturen begegnet, die mir neu waren, was mittlerweile auch selten ist, da man in den meisten Geschichten doch irgendwie immer ähnliche Geschöpfe hat.

Jenna ist ein sympathischer Charakter, wenn sie auch manchmal wirklich etwas nervig ist. Sie ist oft ziemlich vorlaut und lässt sich ungern was sagen. Das bemerkt auch Leon schnell. Leon wurde vor vielen Jahren auch nach Falaysia gebracht und hat leider bis heute noch keinen Weg zurück gefunden. Leon kommt etwas mufflig rüber und er ist auch nicht grad begeistert Jenna nun im Schlepptau zu haben. Doch tief in ihm drin steckt natürlich auch ein weicher Kern und auch Leon mag ich als Charakter in dem Buch sehr gern.
Leon hat einen Erzfeind, Marek. Die beiden würden sich ohne mit der Wimper zu zucken töten und natürlich begegnen wir auch dem lieben Marek in dieser Geschichte.
Marek mag ich trotzdem er der Bösewicht ist irgendwie recht gern. Auch Jenna findet Marek faszinierend.

"Falaysia" besteht bisher aus 5 Bänden und ich werde die Reihe auch weiter lesen. Es hat Spaß gemacht, die Geschichte zu lesen und die Welt kennen zu lernen.

Das Buch wurde selbstverlegt über Amazon und ist als Ebook und Taschenbuch erhältlich.
2012 gewann das Buch den neuen Buchpreis für Selfpublish-Autoren in der Kategorie Belletristik. Zu recht, wie ich finde.

Die Autorin Ina Linger kommt aus Berlin und ein Blick auf ihre Homepage lohnt sich auf jeden Fall!

Fazit und Bewertung:

Mir hat das Buch wirklich gut gefallen und es ließ sich flüssig lesen, was für mich immer ein großer Pluspunkt ist.
Ich kann Band 1 auf jeden Fall empfehlen und euch ans Herz legen. Ich bin sehr gespannt, was die Welt Falaysia noch für mich bereit hält.

Das Buch bekommt von mir:


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen