Samstag, 15. August 2015

"Viviens himmlisches Eiscafé" von Abby Clements


(© https://www.randomhouse.de/Verlag/Goldmann/4000.rhd)
"Viviens himmlisches Eiscafé"

Abby Clements
übersetzt von Sina Hoffmann
Frauenroman, Liebe
384 Seiten
8,99 Euro als Taschenbuch




Inhalt:

Die beiden Schwestern Imogen und Anna sind geschockt, als ihre geliebte Großmutter stirbt. Gefolgt wird dieser Schock von einem weiteren: die beiden Schwestern sollen das alte Eiscafé ihrer Oma übernehmen, dass sich in Brighton befindet und nicht mehr viel abwirft.
Ungünstiger könnte es nicht kommen. Denn Imogen lebt eigentlich in Thailand und liebt ihre Freiheit. Und Anna ist beruflich in der Firma erst aufgestiegen und hat eigentlich auch vollkommen andere Pläne.
Doch die beiden Schwestern können ihrer Großmutter nicht den letzten Willen abschlagen und so setzen sie alles daran, das Café wieder zu altem Glanz zu verhelfen.
Dabei stoßen sie an ihre Grenzen. Sowohl beruflich als auch privat.

Persönliche Meinung:


Dieses Buch hat meiner Meinung nach eines der schönsten Cover, die es momentan gibt. Ich liebe diese Mädchenfarben einfach und auch der Titel passt so perfekt dazu, dass ich es einfach lesen musste.

Die Geschichte hat mich von Anfang an in ihrem Bann gezogen. Beginnend mit dem traurigen Tod der Großmutter entwickelt sich diese Geschichte von Seite zu Seite immer weiter. Die beiden Protagonistinnen Imogen und Anna habe ich beide sofort in mein Herz geschlossen. Dabei könnten sie unterschiedlicher nicht sein. Imogen, die sich einfach nicht festlegen möchte und ihr Leben genießen möchte steht im starken Gegensatz zu Anna, die felsenfest im Leben steht. Guter Job, fester Partner, neue Wohnung. Alles scheint perfekt zu laufen. Doch ist es auch so?

Wie man sich denken kann, ändert sich für beide Frauen einfach alles, als sie das Eiscafé übernehmen. Man fiebert mit den Schwestern um die Wette. Sei es die Entwicklung des Ladens oder das Privatleben, dass bei beiden wirklich komplett aus den Fugen gerät. Auch innerhalb der Familie tauchen auf einmal immer mehr Probleme auf und nicht alle unterstützen Anna und Imogen.

Als Anna nach Italien reist, um zu lernen wie man Eis herstellt, soll alles einfacher werden. Doch so vieles wird noch komplizierter.

Natürlich darf hier eine große Portion Liebe nicht fehlen und die bekommt man genau so süß serviert, wie die Eissorten schmecken müssen.

Der Schreibstil ist locker und leicht gehalten und das Buch liest sich sehr schnell. Trotzdem hat es Tiefgang und viel Gefühl.

Autorin und Übersetzerin:

Die Autorin Abby Clements lebt mit ihrem Verlobten im Norden von London. Sie arbeitete in einem Verlag, bevor sie selbst anfing zu schreiben. Abby liebt gemütliche Sonntage, Filme aus den 80er und ihren Dackel.

Die weiteren im Goldmann Verlag erschienenen Bücher der Autorin findet ihr *hier*

Zur Übersetzerin Sina Hoffmann habe ich leider noch keine weiteren Infos gefunden. 
Die von ihr übersetzten, im Goldmann Verlag erschienenen Bücher, findet ihr *hier*.

Fazit und Bewertung:

Eine total süße Geschichte, die mir viel Spaß gemacht hat. Ich konnte dieses Buch einfach nicht aus der Hand legen und kann es absolut empfehlen.

Ich vergebe:




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen