Sonntag, 13. September 2015

"Selection: Die Kronprinzessin" von Kiera Cass



"Selection: Die Kronprinzessin"
Selection Band 4
übersetzt von Lisa-Marie Rust und Susann Friedrich
Jugendbuch
400 Seiten mir Danksagung
16,99 Euro als Hardcover



ACHTUNG 4. BAND!!! SPOILER!!!





Inhalt:

Viele Jahre nachdem Maxon und America endlich ein Paar wurden, steht nun ihre Tochter Eadlyn davor irgendwann die Krone von Illéa zu übernehmen. Doch die Unruhen in ihrem Land machen dem Königshaus große Sorgen und nun soll Eadlyn sich auf ein Casting einlassen, wie einst ihr Vater vor vielen Jahren. Eadlyn ist nicht begeistert. Das Casting wurde doch abgeschafft und außerdem möchte sie gar keinen Mann an ihrer Seite haben, geschweige denn sich verlieben. An sowas wie Liebe glaubt sie noch nicht.
Ihren Eltern zu liebe lässt sie sich auf einen Deal ein und es ziehen 35 mögliche Prinzen in den Palast ein und stellen Eadlyns Leben gehörig auf den Kopf.

Persönliche Meinung:

Als erstes möchte ich sagen, dass ich bisher ein absolutes Selection-Fangirl war. Die ersten 3 Bände habe ich jeweils an einem Abend verschlungen und ich mochte America, im Gegensatz zu vielen anderen, sehr gern.

Natürlich ging auch ich davon aus, dass nach Band 3 die Geschichte zu Ende sein wird und war zwiegespalten, was den weiteren Band 4 angeht. Doch die ersten Meinungen die ich hörte waren sehr positiv und so ging ich doch mit großer Freude an das Buch ran.

Natürlich ist auch dieser Band einfach wieder gut geschrieben und lässt sich super lesen. Das kann Kiera Cass und hat sie auch hier beibehalten. Auch Maxon und America und viele andere der "alten" Charaktere begleiten uns durch dieses Buch. 
Doch mein großes Problem ist einfach Eadlyn! Dieses Mädchen ist mir einfach sowas von unsympathisch. Sie ist so arrogant und besserwisserisch, ich würde so eine Person nicht mal ansatzweise in meinem Freundeskreis haben wollen. Sie hält sich einfach für das größte Wesen auf dieser Erde und behandelt alle anderen auch so und ist dabei oft soooo unfair. Nein, geht gar nicht! 
Zwischenzeitlich, wenn sie mal ein paar Gefühle zeigt, dachte ich hey, das wird ja vielleicht doch noch. Aber dann eine Szene weiter war sie wieder die alte zickige Eadlyn und ich konnte nur die Augen verdrehen. Ihr fandet America schlimm? Eadlyn übertrifft sie um einiges!

Gefallen haben mir hier viele der männlichen Charaktere. Kile, den Eadlyn seit klein auf kennt oder der süße Henri, der nur finnisch spricht. Ebenfalls ziemlich süß ist sein Übersetzer Erik. Viele der Jungs sind einfach super lieb, werden aber von der ach so tollen Prinzessin behandelt wie sonst was.

Die Geschichte an sich ist aber ganz gut aufgebaut. Maxon und America haben die Kasten abgeschafft und erhofften sich dadurch mehr Frieden im Land. Leider ging das nach hinten los und es gibt immer wieder Aufstände. Um die Bevölkerung davon ab zu lenken und ihren was zur Unterhaltung zu bieten lässt Eadlyn sich darauf ein, 3 Monate das Casting zu spielen. Ihre Bedingung war, dass sie am Ende alle nach Hause schicken darf und keinen heiraten muss. Um es mal krass zu sagen: die Kandidaten und auch das Volk werden verarscht. Fand ich auch nicht ganz so prickelnd aber ok. Allerdings hält das ganze die Geschichte auch spannend und grenzt sich daher etwas ab von den vorigen 3 Bänden, was sicher auch einfach notwendig ist, damit es nicht das gleiche wird. Trotzdem kommt es mir so vor, als ob dieses Buch einfach krampfhaft noch geschrieben wurde. 

Fazit und Bewertung:

Für mich war Band 4 der Selection Reihe nicht mehr so schön, wie die ersten Bände. Eadlyn als Protagonistin ging mir auf den Nerv. Der Schreibstil ist aber klasse und die Nebencharaktere haben für mich das Buch gerettet. Natürlich werde ich auch Band 5 lesen, denn wie es ausgeht möchte ich schon wissen. Begeistern kann mich dieses Buch aber leider nicht mehr so sehr und mein Fangirl Herz hat einen kleinen Sprung bekommen.
Dennoch: Macht euch selbst ein Bild! Geschmäcker sind verschieden und vielen anderen gefällt dieses Buch genau so gut wie seine Vorgänger. 

Ich vergebe 




Kommentare:

  1. Uäh, das klingt wirklich nach einer unerträglichen Protagonistin. Mir ist ja auch America schon häufiger auf die Nerven gegangen. Und dass sich Maxon und America bei Aufständen im Land auch nicht anders zu helfen wissen, als auf dieselbe Ablenkungstaktik wie ihre Vorgänger zurückzugreifen, statt die Probleme richtig anzugehen, finde ich auch mau. Aber gut, eine tiefgehende Handlung ist ja nun nicht Kiera Cass' Stärke :-p

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey :)

      Ja da hast du wohl recht *g* Aber die ersten 3 Bände mochte ich wirklich gern und oute mich ja auch als America Fan :D Aber hier...hmpf. Wirst du das Buch denn lesen?

      LG
      Anika

      Löschen
    2. Mir haben die ersten Bände gereicht, ich erwarte hier einfach nichts neues, deshalb lasse ich es.

      Löschen