Dienstag, 5. April 2016

"Helenas Geheimnis" von Lucinda Riley


"Helenas Geheimnis"
Lucinda Riley
übersetzt von Ursula Wulfekamp
Familiengeheimnis, Familie, Liebe
608 Seiten
9,99 Euro als Taschenbuch




Autorin:

Lucinda Riley wurde in Irland geboren und verbrachte als Kind mehrere Jahre in Fernost. Sie liebt es zu reisen und ist nach wie vor den Orten ihrer Kindheit sehr verbunden. Nach einer Karriere als Theater- und Fernsehschauspielerin konzentriert sich Lucinda Riley heute ganz auf das Schreiben – und das mit sensationellem Erfolg: Seit ihrem gefeierten Roman »Das Orchideenhaus« stürmte jedes ihrer Bücher die internationalen Bestsellerlisten. Lucinda Riley lebt mit ihrer Familie in Norfolk im Osten Englands und in ihrem Haus in der Provence.

Inhalt:

Viele Jahre sind vergangen, seit Helena Beaumont als junge Frau einen wunderbaren Sommer auf Zypern verbracht und dort ihre erste große Liebe erlebt hat. Nun kehrt sie zum ersten Mal zurück in das schöne alte Haus, um dort mit ihrer Familie die Ferien zu verbringen. Unbeschwerte Tage sollen es werden, verträumte Stunden am Meer und lange Nächte auf der Terrasse, doch schon bei ihrer Ankunft empfindet Helena ein vages Unbehagen. Sie allein weiß, dass die Idylle bedroht ist – denn es gibt Ereignisse in ihrer Vergangenheit, die sie ihrem Mann und ihren Kindern stets eisern verschwiegen hat. Wie lange aber kann sie die Fassade der glücklichen Familie noch aufrechterhalten? Als sie dann plötzlich ihrer Jugendliebe Alexis gegenübersteht, ahnt sie, dass diese Begegnung erst der Anfang einer Verkettung von Ereignissen ist, die ihrer aller Leben auf eine harte Bewährungsprobe stellt ...

(© von Bild, Autoreninfo und Inhalt: Goldmann Verlag)
Persönliche Meinung:

Lucinda Rileys Bücher stehen bei mir für absolutes wohl fühlen, weg träumen und entspannen. Ich liebe ihren Schreibstil und ihre Geschichten einfach und kann für mich persönlich sagen, ein Buch auf dem ihr Name steht, das wird einfach gut.

Und so war es natürlich auch bei "Helenas Geheimnis".
Vorneweg muss ich aber sagen (und ich weiß, dass viele diese Meinung teilen), dass dieses Buch etwas anders ist als ihre bisherigen.

Auch hier geht es wieder um ein Geheimnis. Und auch verschiedene Zeitebenen haben wir. Doch im Großen und Ganzen spielt die ganze Geschichte im Jahre 2006 und es gibt keine parallel lesbaren "Tips" aus der Vergangenheit.

"Helenas Geheimnis" spielt auf Zypern und die Autorin hat es auch hier mal wieder geschafft, den Leser auch genau dort hin zu entführen. Die Atmosphäre kommt quasi direkt aus dem Buch ins Wohnzimmer. Man kann die Insel förmlich riechen und den Wein schmecken. Hach, ich liebe das einfach und es ist mit ein Grund, warum ich die Autorin so sehr schätze.

Der Schreibstil ist wie immer grandios. Von Anfang bis Ende nahm die Geschichte mich gefangen und brachte mir sämtliche Charaktere so nah, als würde ich sie wirklich kennen und teilweise mit ihnen auf der Terrasse sitzen.

Helena selbst mochte ich unglaublich gern. Eine tolle Frau. Ihr Verhalten, ihre Gedanken, ihre Reaktionen...alle gefiel mir einfach an ihr. Zudem wird sie als eine sehr hübsche Frau beschrieben und ich konnte mir das sehr gut vorstellen.
Auch ihre Familie ist einfach zum lieb haben. Sie hat einen tollen Mann und wirklich wundervolle Kinder. Ihr großer Sohn Alex ist einfach mal ganz anders als viele Kids in seinem Alter. Ein Junge, der es nicht so einfach hat. Der oft gehänselt wird und einen ständigen Kampf mit sich selbst austrägt. Aber er ist ein tolles Kind. Er ist schlau, stark und absolut liebenswert. Mir hat einfach gefallen, dass hier gezeigt wurde, dass Menschen, die nicht der Norm entsprechen, ebenfalls ganz tolle Menschen sind. Und sowas wird leider in der heutigen Zeit viel zu schnell vergessen. Passt du nicht ins Schema X hast du es nicht einfach.

Alle anderen Charaktere sind ebenfalls sehr schön ausgearbeitet. Jeder hat so seine Macken. Ecken und Kanten. Aber eben auch seine ganz tollen Seiten. Das ist für mich neben der ganzen Story an sich auch ein großartiger Aspekt in diesem Buch und ein ganz toller Wert der hier vermittelt wird.

In diesem Buch kann man auch wieder allerhand Spekulationen anstellen, wer wie in alles verwickelt ist. Ich liebe sowas ja und wurde hier ein paar mal auf die falsche Spur gebracht und war dann, als das Geheimnis gelüftet wurde, einfach ziemlich baff und habe das Buch sicher ein paar Minuten erst einmal nur angestarrt. Wie konnte ich mich so irren? ;-)

Zum Schluss bleibt noch zu sagen: Ich habe mal wieder meine Tränchen vergossen. Lucinda Riley schafft es einfach in jedem Buch. Niemand schafft es sonst mich emotional in Büchern so zu berühren.

Fazit und Bewertung:

"Helenas Geheimnis" ist anders, als die Bücher, die ich bisher von der Autorin gelesen habe. Aber das muss ja nicht immer etwas schlechtes bedeuten.
Der Schreibstil, die Atmosphäre, die Charaktere und die gesamte Geschichte sind wirklich gut und es macht Spaß dieses Buch zu lesen.

Da ich dennoch anderes von ihr ein klein wenig besser fand, vergebe ich





1 Kommentar:

  1. Ich konnte dem Buch leider nur 3 Sterne geben. Mir hat die Geschichte nicht gefallen, beziehungsweise fand ich das Theater um das "Geheimnis" viel zu viel.
    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen