Montag, 23. Mai 2016

"Die Phileasson Saga - Nordwärts" von Bernhard Hennen u. Robert Corvus

"Die Phileasson Saga - Nordwärts"
Phileasson Saga Band 1

Bernhard Hennen und Robert Corvus
High Fantasy Saga
Heyne Verlag

496 Seiten
14,99 Euro als Klappbroschur

*Hier zur Leseprobe*

*Hier online kaufen*

Autor:

Bernhard Hennen, 1966 geboren, studierte Germanistik, Geschichte und Vorderasiatische Altertumskunde. Als Journalist bereiste er den Orient und Mittelamerika, bevor er sich ganz dem Schreiben fantastischer Romane widmete. Mit seiner Elfen-Saga stürmte er alle Bestsellerlisten und schrieb sich an die Spitze der deutschen Fantasy-Autoren. Hennen lebt mit seiner Familie in Krefeld.

Inhalt:

Raubeinige Helden, gefährliche Magie und eine atemberaubende Queste – Nordwärts ist der geniale Auftakt zu einer großen neuen Fantasy-Serie.


Sagen und Mythen ranken sich um die legendäre Rivalität zwischen Asleif Phileasson, den sie nur den Foggwolf nennen, und Beorn dem Blender. Nun soll eine Wettfahrt entscheiden, wer von beiden der größte Seefahrer aller Zeiten ist und sich König der Meere nennen darf. In achtzig Wochen müssen die beiden Krieger den Kontinent Aventurien umrunden und sich dabei zwölf riskanten Abenteuern stellen. Abenteuern, die nur die abgebrühtesten Helden zu bestehen vermögen. Es ist der Beginn des größten und gefährlichsten Wettlaufs aller Zeiten ...


(Quelle Bild, Autoreninfo und Inhalt: Heyne Verlag)



Persönliche Meinung:

Als ich zum ersten mal von dieser neuen Reihe hörte war ich direkt begeistert.
Sofort hörte sich das alles für mich total nach Rollenspiel an und erst kurze Zeit darauf erfuhr ich, dass diese Romane tatsächlich ursprünglich aus einem Rollenspiel kommen. 

Die ganze Story klingt einfach nur gut. Es klingt nach Norden und kalt und questen und ach einfach all das, was ich mag. Und dann geht das ganze ja auch noch um Seefahrer und das ist ja auch ein Thema, mit dem man bei mir einfach landen kann. Der Klappentext hat mich zu 100% angesprochen und es war klar, dass ich dieses Buch lesen muss.

Ich muss gestehen, dass ich von beiden Autoren bisher noch nichts gelesen hatte und so war ich erst einmal sehr positiv überrascht von dem tollen Schreibstil. Ich denke, wenn ich sage, dass ich das Buch innerhalb von 24 Stunden gelesen habe, reicht das vielleicht schon zu diesem Thema :)

Das ich dieses Buch so schnell lese hätte ich vor allem nicht erwartet, als ich die ewig langen Kapitel gesehen habe. Das ist ja wirklich gar nichts für mich und ich dachte erst, dass mir das wirklich Probleme bereiten wird. Doch Gott sei Dank war dem nicht so. Ich würde mir zwar trotzdem kürzere Kapitel wünschen, aber es war gerade noch aus zu halten :D

In der Geschichte haben wir es mit unheimlich vielen Charakteren zu tun. Nun ist dies ja nicht ungewöhnlich für High Fantasy Romane. Trotzdem hatte ich hier leider leichte Schwierigkeiten damit mir zu Beginn alles zu merken. Doch im Laufe des Buches spalten sich die wichtigen dann ab und es wird einfacher sich alles zu merken. 
Natürlich habe ich in diesem Buch auch Lieblinge. Allen voran Salarin, den Elf. Was für ein toller Typ. Ich konnte an einigen Stellen herzhaft lachen über ihn. Er ist wirklich ein typischer Elf. Herrlich.
Auch einige andere Charaktere konnten mich begeistern und es sind auch welche dabei, die ich nicht so gern mag. Aber eben genau das mag ich eigentlich. Man kann nicht jeden mögen. Ist ja im richtigen Leben auch so.
Von den beiden Seefahren mochte ich von Anfang an Phileasson lieber und das ist auch dabei geblieben.

Die ganze Geschichte ist sehr gut aufgebaut. Es gibt einen (seeeehr langen) Prolog in dem man quasi die Vorgeschichte von einigen Charakteren erlebt. Und dann geht es los mit der eigentlichen Story. Wie es zu der Wettfahrt kommt und was die beiden Seefahrer und ihre Leute eigentlich tun müssen.
Zur Hilfe und weiteren Vorstellungskraft befindet sich in dem Buch eine wunderschöne Karte von dem Kontinent Aventurien mit allen Orten und Städten, die erwähnt werden. Das hat mir richtig gut gefallen. Denn ich kann mir sowas ja immer ganz schlecht merken und so konnte ich jedes mal vorn auf der Karte nach schauen.
Ebenfalls fehlt es der Geschichte nicht an Spannung und an Witz. Man kann oft schmunzeln und an vielen Stellen hält man auch mal den Atem an bis man dann ein paar Sätze weiter gelesen hat. 
Und man fliegt einfach nur durch die Seiten und zack ist das Buch schon zu Ende. Aber schon bald geht das Abenteuer weiter. Denn am 08.08.2016 erscheint Band 2 "Himmelsturm" und die beiden Seefahrer und ihre Leute müssen die nächste Aufgabe bewältigen.

Fazit und Bewertung:

Warum das dann trotz allem für mich kein 5 Eulchen Buch ist? Ich muss sagen, dass ich dieses Buch doch recht "männlich" finde. Natürlich können auch Frauen diese Geschichte lesen und Spaß daran haben. Mir war es teilweise aber ein wenig zu hart und derb und mir fehlte das gewisse etwas. 
Dennoch ist das Buch an High Fantasy Leser absolut zu empfehlen. 
Die Geschichte ist unglaublich gut geschrieben und ausgearbeitet. Und Band 1 verspricht eigentlich schon, dass dies eine wirklich epische Saga wird. 
Vielleicht bekommen die nächsten Bände ja noch ein paar "weichere" Züge :D 

Ich vergebe







Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen