Montag, 2. Mai 2016

"Die Töchter der Tuchvilla" von Anne Jacobs

"Die Töchter der Tuchvilla"
Band 2 der Tuchvilla Saga
Anne Jacobs
Historischer Roman
Blanvalet Verlag733 Seiten
9,99 Euro als Taschenbuch

*Leseprobe**Hier online kaufen*

Autorin:

Anne Jacobs veröffentlichte unter anderem Namen bereits historische Romane und exotische Sagas. Mit Die Tuchvilla gestaltete sie ein Familienschicksal vor dem Hintergrund der jüngeren deutschen Geschichte und eroberte damit die Bestsellerliste. Die Töchter der Tuchvilla entführt die Leser erneut in diesen Romankosmos.

Inhalt:

Achtung: Spoiler zu Band 1!!!

Eine mächtige Familie. Dramatische Verwicklungen. Ein Haus, das mehr als ein Geheimnis birgt.
Augsburg, 1916. Die Tuchvilla, der Wohnsitz der Industriellenfamilie Melzer, ist in ein Lazarett verwandelt worden. Die Töchter des Hauses pflegen gemeinsam mit dem Personal die Verwundeten, während Marie, Paul Melzers junge Frau, die Leitung der Tuchfabrik übernommen hat. Da erreichen sie traurige Nachrichten: Ihr Schwager ist an der Front gefallen, ihr Ehemann in Kriegsgefangenschaft geraten. Während Marie darum kämpft, das Erbe der Familie zu erhalten und die Hoffnung an ein Wiedersehen mit Paul nicht aufzugeben, kommt der elegante Ernst von Klippstein in die Tuchvilla. Und wirft ein Auge auf Marie …


(Quelle von Bild, Autoreninfo und Inhalt: Blanvalet Verlag )


Persönliche Meinung:

Mitten im ersten Weltkrieg spielt der zweite Teil der Tuchvilla Saga und nimmt uns mit in eine Zeit voller Emotionen.

Der Krieg spielt natürlich eine zentrale Rolle in diesem Buch, denn alle jungen Männer des Hauses kämpfen an der Front.
Währenddessen haben auch die Melzers mit den wirtschaftlichen Auswirkungen des Krieges zu kämpfen. Die Tuchfabrik läuft nicht mehr und folglich können auch die Angestellten nicht mehr bezahlt werden. Dies führt zu Spannungen. Und diese Spannungen sind auch zu Hause absolut spürbar und schlagen allen aufs Gemüt.

Marie, die nun mit Paul verheiratet ist und zwei wundervolle Kinder mit ihm hat, versucht sowohl die Firma als auch die Familie zusammen zu halten. Sie ist wie der helle Stern am Himmel. 
Auch in diesem Band finde ich Marie noch ganz großartig. Sie hat sich entwickelt in eine selbstbewusste junge Frau, die weiß was sie will und sich auch nicht alles sagen lässt. Sie hat sich prima in die Familie eingelebt, auch wenn sie mit ihrem lieben Schwiegerpapa immer noch ab und an aneinander gerät. 
Da ihr Mann Paul auch für sein Vaterland kämpft, wird das junge Glück direkt auf eine harte Probe gestellt.

Pauls Schwestern Kitty und Elisabeth haben ebenfalls damit zu kämpfen, dass ihre Männer im Krieg sind. Und auch an ihnen gehen die Sorgen und Nöte nicht vorbei. Ich würde ganz ehrlich nicht tauschen wollen.

Als Leser bekommt man in diesem Buch sehr viele Einblicke in den Krieg. Natürlich hat man nur ansatzweise eine Ahnung, wie schlimm das damals war. Ich muss sagen, dass mich diese Szenen oft sehr betroffen gemacht haben. Die Gefühle der Soldaten werden an einigen Stellen unter anderem durch Briefe sehr gut rüber gebracht und ich habe mich mehr als einmal gefragt ob auch jemand meiner Vorfahren solche Briefe an die Familie zu Hause gesendet hat.
Was mich auch immer tief berührt hat war die Hoffnung aller Beteiligten, dass der Krieg ja bald zu Ende ist. Und dann schaut man auf die Jahreszahl und als Leser denkst du: nein...leider ist es noch lange nicht vorbei...

Anne Jacobs hat auch in dieser Geschichte wieder bewiesen, dass sie unglaublich gefühlvoll, mitreißend und unterhaltsam zugleich schreiben kann. 
Man kann einfach tief in die Geschichte eintauchen und sich komplett auf die Charaktere einlassen.
Wir fühlen mit jedem. Egal ob er nun traurig ist oder glücklich. Und so oft hätte ich einfach jemanden in den Arm nehmen wollen.

Fazit und Bewertung:

Wie auch "Die Tuchvilla" hat mir das Buch sehr gut gefallen. Ich hatte viel Freude am lesen, auch wenn das ganze durch den Krieg natürlich immer einen bitteren Beigeschmack hatte und nicht nur freudige Emotionen in mir geweckt hat.

Es gab auch relativ viele Kriegsszenen. Ich mag das nicht so unbedingt, aber es war ok und hier auch ein absolut wichtiger Bestandteil der Geschichte.
Im Gegensatz zu Band 1 hatte dieser hier aber für mich einige kleine Schwächen. Mich haben z.B. die großen Zeitsprünge "gestört". Ich bin da kein großer Fan von.
 Muss aber zugeben, dass es hier sicher anders auch nicht hätte gelöst werden können.

Generell fand ich es hier auch etwas schwieriger zu lesen. Ich musste mich definitiv mehr konzentrieren und auch manchmal ein paar Sätze noch einmal lesen. Das lag aber mit hoher Wahrscheinlichkeit tatsächlich einfach nur an mir selbst.
Auf jeden Fall kann ich die Reihe immer noch empfehlen und freue mich sehr auf Band 3, der Ende 2016 erscheinen wird.

Ich vergebe:

























Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen