Mittwoch, 26. April 2017

"Aimées geheimer Wunsch" von Kelly Doust



(Quelle: KiWi Verlag )
"Aimées geheimer Wunsch"
Kelly Doust
übersetzt von Cornelia Röser
416 Seiten
Frauenroman; teilweise historisch; Geheimnisse

9,99 Euro als Taschenbuch


Das Buch erscheint am 11. Mai 2017

Inhalt:

In diesem Buch geht es zum einen um Maggie. Maggie ist Auktionatorin und stößt auf einen alten Kragen. Sie ist so fasziniert von eben diesem, dass sie mehr darüber heraus finden möchte.
Gefertigt wurde der Kragen 1891 von der jungen Aimée, deren Geschichte wir direkt am Anfang des Buches erfahren. Schon zu Beginn umgibt diesen Kragen ein Geheimnis und irgendwie auch etwas düsteres. Doch was?
Wir begleiten im Laufe der Kapitel dann sowohl Maggie als auch diverse Frauen aus verschiedenen Jahren und Orten, die aber alle mit dem Kragen verbunden sind und denen das Schicksal nicht immer gut mitspielt.

Persönliche Meinung:

Dieses Buch hat mich wirklich total angesprochen und ich war Feuer und Flamme es zu lesen.
Die Geschichte beginnt für uns Ende des 19. Jahrhunderts, wo Aimée als Schmuck für ihr Hochzeitskleid einen Kragen näht. Sie gibt sich sehr viel Mühe und der Kragen wird so schön beschrieben, dass man sich richtig vorstellen kann, wie wunderbar er aussieht.
Und man ahnt ziemlich schnell, dass dieser Kragen was besonderes ist.

Nun gerät der Kragen im Laufe der Jahre in die Hände der verschiedensten Frauen, deren Schicksal wir erfahren. Ich habe diese Kapitel so gern gelesen. Immer wieder andere Zeiten und auch andere Orte und die verschiedensten Arten von Frauen. Wirklich ganz toll und ich hätte am liebsten noch weitere solche Kapitel gelesen. 

Aber es bleibt nicht dauerhaft in der Vergangenheit. Denn unsere Protagonistin in diesem Buch ist Maggie, die in unserer Zeit lebt. Als Auktionatorin gerät sie natürlich mit den verschiedensten Sachen in Berührung und so landet auch unser Kragen irgendwann bei ihr. Sie ist sofort fasziniert von dem Kleidungsstück. Und als dann noch Francesca auftaucht, die irgendwie mit dem Kragen in Verbindung zu stehen scheint, wird Maggies Ehrgeiz gepackt mehr darüber heraus zu finden.

Natürlich lernen wir auch noch mehr von Maggie kennen und genau hier fangen für mich die Schwierigkeiten an.
Am Anfang fand ich Maggie noch irgendwie nett. Doch dann hat sie sich leider zu einer Frau entwickelt, mit der ich nicht zurecht komme. Natürlich ist das Thema Kinder/Familie und Arbeit unter einen Hut zu bekommen heute aktueller als eh und je. Und ich würde mir nie ein Urteil erlauben über Vollzeit arbeitende Frauen. Aber Maggie? Sie lässt es wirklich ständig so rüber kommen als sei es ihr im Weg Mutter zu sein. Ach soll der Mann doch zusehen wie er das mit Arbeit und Kind macht. Ach dann sehe ich das Kind halt kaum mehr. Ach naja dann sage ich halt den Familienurlaub ab... ich stoppe an dieser Stelle den erstens möchte ich mich nicht in Rage schreiben und zweitens möchte ich auch nicht spoilern. Aber, ihr merkt, nein das ist nicht meine Protagonistin :D

Die Geschichte an sich hat mir wirklich ganz gut gefallen. Mir war es ein bißchen too much mit Maggies Privatleben. Für mich hat das alles etwas den Flair genommen und ich war teilweise wirklich genervt von ihr. Die Geschichte des Kragens und wie er von Frau zu Frau kam ist aber wirklich toll und (für mich) mal etwas ganz anderes.

Der Schreibstil der Autorin gefällt mir ebenfalls sehr gut. Es lässt sich leicht lesen und ist auch etwas für Leute die jetzt nicht so gerne historisch lesen oder sich bisher nicht ran getraut haben. Wir haben hier zwar viele Kapitel aus vergangenen Zeiten, aber da es immer nur einzelne Abschnitte sind ist das ganze nicht zu tief historisch und eher hmm sagen wir mal...historisch angehaucht? 

Zum Ende hin wird natürlich vieles aufgelöst. Das meiste konnte man sich aber denken. Dennoch fügt sich alles zusammen. Das hat mir gut gefallen.

Fazit und Bewertung:

"Aimées geheimer Wunsch" ist eine schöne Geschichte für zwischendurch. Man kann sich ein wenig fallen lassen und hat durch die Kapitel der verschiedenen Frauen quasi viele kleine Geschichten, die sich am Ende zusammen fügen.
Der Schreibstil ist locker und leicht und das ganze lässt sich gut weg lesen.
Für mich hatte das Buch kleinere Schwächen und auch das Verhalten von Maggie hat mir den Lesespaß leider manchmal genommen. Aber das ist ja nur mein persönliches Empfinden.

Empfehlen kann ich die Geschichte dennoch, wenn ihr was schönes leichtes lesen möchtet.

Von mir gibt es 3 Pfötchen



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen